Sport und Umgebung
Schließen
Direkt den Hotels Infos anfragen
Möchten Sie ein personalisiertes Angebot oder mehr Infos erhalten? Dann füllen Sie bitte die Felder des untenstehenden Formulars und die Nachricht aus und durch Anklicken der Taste “Anfrage senden” senden Sie direkt den Partner-Hotels Ihre Anfrage, die Ihnen so schnell wie möglich antworten werden.

Wenn Sie Infos über die Thermen, Kuren und/oder Umgebung bekommen möchten, dann schreiben Sie eine E-Mail an info@abano.it

Anfrage senden
Schließen
Per E-Mail teilen
Vorname
Familienname
Meine E-Mail-Adresse
E-Mail-Adresse meines Freundes
Nachricht
Anfrage senden
Schließen
Teilen Sie mit Freunden
Im Facebook teilen
Per Email teilen
Schließen
Zielgerichtete Angebote
Anfrage senden
 

Ein Ort, zwei Wunder:

das Schloss von San Pelagio, venezianische Villa und Sitz des Luftmuseums

Das Schloss San Pelagio, seit fast 400 Jahren Sitz der Grafen Zaborra, gleicht einem verzauberten Ort, wo die Zeit stehen geblieben ist.

Im Schatten des Säulenganges der venezianischen Villa, gestreichelt von einer leichten Brise, werden wir von einer Stille, durchbrochen nur vom Gesang der Vögel und von den Düften der Blumen, Rosen und Essenzen, die die kostbaren Gärten füllen, verzaubert.
Dieser Sprung in die Geschichte beginnt im Mittelalter, dessen Zeuge der Turm aus dem 14. Jahrhundert ist, eine Erinnerung an die Frau der Familie Carraresi von Padua, um dem später die venezianische Villa, Werk der Grafen Zaborra, gebaut wurde. Das heutige Aussehen geht auf das 18. Jahrhundert zurück und offenbart die landwirtschaftliche Berufung der vielen venezianischen Villen, die sich in dieser Region befinden.

 
 

Informationen

Via San Pelagio, 34 – 35020 Due Carrare - PD
Tel. +39 049-9125008 Fax +39 049-9125773
www.museodellaria.it - e-mail: info@museodellaria.it

Restaurant Castello
Tel. +39 049-9126167 Fax +39 049-9125773
e-mail: ristcastsanpelagio@libero.it

Öffnungszeiten

März - November:
Mittwoch und Donnerstag 9.00 bis 13.00 Uhr;
Freitag und Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr und 14.30 bis 18.30 Uhr;
Sonn- und Feiertags 10.00 bis 19.00 Uhr
Dezember - Februar:
Sonn- und Feiertags 10.00 bis 17.00 Uhr (geschlossen am 25/12)
Für Gruppen:
(mindestens 25 Personen) auf Vormerkung ist das Museum jeden Tag geöffnet.

Eintrittspreise:

Einzelkarte € 7.00; Kinder (5-12 Jahre) € 6.00;
für die Gruppenpreise konsultieren Sie die Webseite.

 
 
Ein herzliches Dankeschön von Abano.it
gilt Frau Ricciarda Avesani, perfekte Besitzerin des Hauses, die wusste all die Leidenschaft
und die Liebe für ihr Haus, die Pflanzen
und die Geschichte des Fluges uns zu vermitteln
Luftmuseums

Aber es ist noch einmal die Geschichte, die das Schloss von San Pelagio so ansehnlich macht: in der Tat war es Gabriele D’Annunzio, der etwa ein

Jahr lang, zwischen 1917 und 1918, in der Villa lebte, während er die Vorbereitungen für den berühmten Flug nach Wien traf, der schließlich am 9 August 1918 erfolgte und von hier startete. Im Inneren des Schlosses sind heute noch die vier reservierten Zimmer des Aufenthaltes von D‘Annunzio erhalten, ausgestattet mit den kostbarsten Antiquitäten und mit einem Teil der originellen Möbel des Schlosses. Dies war das wichtige geschichtliche Ereignis, das die Familie Zaborra- Avesani inspirierte einen Teil der Struktur, 35 Zimmer, in ein Flugmuseum umzugestalten. Es ist ein chronologischer Rundgang, der die Geschichte des Fluges von der Mythologie ( Dädalus und Ikarus) zum Vogelflug, von Leonardo da Vinci zu den Eroberungen des Weltraumes, darstellt. Vom ersten Flug der Brüder Wright (1903) bis zum ersten Shuttle-Flug (1980) sind nur 80 Jahre vergangen! Anscheinend verkörpert der Mythos von Ikarus den Willen der Menschen ihren Kopf zwischen den Wolken zu haben!

 
 
Besichtigen wir das Äußere der Villa
Auf dem ersten Blick finden wir alle wichtigen Elemente einer venezianischen Villa
 

Darstellungsgarten: der Hauptgarten, der die Zuschauer beeindrucken sollte. Der Garten des Schlosses ist ein Kunstwerk der Natur: hier kann man über 1.000 verschiedene Rosenarten und im Zentrum den Seerosenteich bestaunen

 

Seine Geometrie, ein Rechteck geteilt in vier Blumenbeete, verweist auf die symbolische Darstellung der vier Hauptelemente: Feuer, Luft, Wasser und Erde.

 

Geheimgarten: der Garten der Familie, in dem Heilpflanzen und Kräuter angepflanzt wurden. Er bietet auch den Jahrhundertbäumen Lebensraum, zu ihnen zählt einer300 Jahre alte Königinblume, zwei Jahrhundertlinden und eine “Parfümwand”...

 

..die an der Mauer des Schlosses hochklettert. In der Mitte des Gartens befindet sich ein antikes Thermalbecken.

Barchessa: Ort in dem das Heu und die landwirtschaftlichen Geräte untergebracht wurden; der heutige Sitz der antiken Flugzeuge.

 

Carpinata: (Hainbuchenallee) Allee im Schatten der jahrhundertalten Hainbuchen

 

Obstgarten: vorkommend in den venezianischen Villen, eine Kreuzung zwischen einen ornamentalen Garten und einem Früchtegarten. Zwischen den vielen verschiedenen Sorten von Obstbäumen erscheint auch der “Biricoccolo” (Papst Aprikose), eine natürliche Kreuzung zwischen Aprikose und Pflaume, die eine orange- violette Farbe und einen süßen und aprikosenähnlichen Geschmack aufweist.

 

Leuchtend gelbe Blüte des Johanniskrautes.
 Passionsblume, sie heißt so weil ihre Staubgefäße an die Nägel der Kreuzigung erinnern.

 
Die Labyrinthe

Die Labyrinthe: es gibt zwei Labyrinthe im Garten des Schlosses von San Pelagio. Das erste ist das Labyrinth von Minotaurus, das in sich sowohl die Tradition der venezianischen Villa, die in den Gärten ein Labyrinth vorsieht, als auch das Thema des Fluges, das vom Mythos Ikarus dargestellt wird, einschließt. Ikarus versuchte, eingeschlossen im Labyrinth von Cnosso, mit den, von seinem Vater erbauten Flügeln aus Federn und Wachs, zu fliehen. Ikarus fiel jedoch ins ägäische Meer, ist aber heute noch Symbol für den Menschen, der träumt sich in die Luft zu erheben.

Dieses Labyrinth hat eine Größe von 1.200 m2 und besteht aus 1.000 Pflanzen, die eine Höhe von 3 Metern erreichen. Achtung man verirrt sich leicht im Inneren, aber noch mehr wenn man das Zentrum erreicht hat: dort erwartet Sie ein riesiger und hungriger Minotaurus!
Das zweite ist das Labyrinth des vielleicht ja oder vielleicht nein (Forse che sì forse che no), es ist kleiner und jünger und ist D’Annunzio gewidmet. Dieses Labyrinth besitzt nur einen Durchgang, der zu einem Zentrum mit Spiegeln führt, um das Konzept des “doppelten” von D’Annunzio darzustellen.

Für die Kinder führt dieses zweite Labyrinth zu der Hollunderfee, ein Baum der magischen Kräfte, der genau im Zentrum gepflanzt wurde.

 
 
© 2011-2015 Inartis Systems S.r.l. - P.I. 03554360283 - Alle Rechte vorbehalten