Sport und Umgebung
Schließen
Direkt den Hotels Infos anfragen
Möchten Sie ein personalisiertes Angebot oder mehr Infos erhalten? Dann füllen Sie bitte die Felder des untenstehenden Formulars und die Nachricht aus und durch Anklicken der Taste “Anfrage senden” senden Sie direkt den Partner-Hotels Ihre Anfrage, die Ihnen so schnell wie möglich antworten werden.

Wenn Sie Infos über die Thermen, Kuren und/oder Umgebung bekommen möchten, dann schreiben Sie eine E-Mail an info@abano.it

Anfrage senden
Schließen
Per E-Mail teilen
Vorname
Familienname
Meine E-Mail-Adresse
E-Mail-Adresse meines Freundes
Nachricht
Anfrage senden
Schließen
Teilen Sie mit Freunden
Im Facebook teilen
Per Email teilen
Schließen
Zielgerichtete Angebote
Anfrage senden
 
bike  

E2 - Ring der Euganeischen Hügel

Der Ring der Euganeischen Hügel ist der Radweg, der für eine Gesamtlänge von 64 km, um den Regionalpark der Euganeischen Hügel verläuft

 

Die Strecke ist einfach, fast immer flach, abgesehen von einem Anstieg von 1 km am Monte Sereo, und nutzt die Dämme der vielen Kanäle, die den Euganeischen Hügeln umgeben, die es erlauben einen eigenen Parcours für den größten Teil der Strecke zu haben.
Die Straße ist größtenteils asphaltiert; einige kurze Abschnitte sind nicht asphaltiert aber sie besitzen eine stabilisierte Unterlage, so dass sie auch mit einem Rennrad befahrbar sind. Wir raten trotzdem ein Touristenrad mit robusten Rädern zu benutzen.

 

Diese Route führt durch eines der schönsten Gebiete der venezianischen Ebene

Eine Landschaft, die sich ständig verändert und einen fantastischen Ausblick bietet, die Hügel, die als ständige und abwechslungsreiche Referenzen dienen, und die unzählbaren kultivierten Felder, die sich mit den menschlichen Bauwerken ablösen; kleine Dörfer, die sich um den Kirchen entwickelten, Burgen und Villas, die entlang der Wasserwege gebaut wurden, Bauernhöfe und Naturgebiete. Der Ring kann in beiden Richtungen befahren werden; es ist eine Strecke, die es erlaubt und auch bietet kurze aber wichtige Abschweifungen ins Innere oder ins Äußere zu machen, um Orte zu erreichen, die einen Besuch wert sind. In Abano Terme, Monselice und Este gibt es zusätzlich Zugstationen, die auch einen Radtransport anbieten. Wenn der Ausgangspunkt die Städte Abano und Montegrotto sind, läuft der Ring im Südwesten entlang der Grenze der Thermalzentren und man erreicht ihn über die Radwege Via San Daniele, Via Caposeda oder Via Mezzavia-Argine des Kanals Battaglia. Obwohl gut trainierte Radtouristen den Ring in 3-4 Stunden zurücklegen könnten, also innerhalb des Vormittages oder des Nachmittages, empfehlen wir es trotzdem langsam anzugehen, und eine kleine Verschnaufpause, in einer der Verpflegungsstellen entlang der Strecke, oder in einer typischen Gaststätte innerhalb der Dörfer, einzulegen.

 

Mit Start in Abano Terme

Mit Start in Abano Terme, nimmt man die Richtung Monte San Daniele, indem man auf dem Radweg das Zentrum in der Nähe des Einkaufszentrums Aliper verlässt. Eine Abweichung des Radweges erlaubt es das Kloster auf der Höhe des Monte San Daniele zu erreichen [Bild]: um das Ziel zu erreichen, ist ein kurzer Anstieg (800 m), der sich durch den Wald schlängelt, zurückzulegen.

Dem Weg folgend, stoßen wir auf den Ring der Euganeischen Hügel, der in diesem Streckenteil auf dem Flussdamm des Rialtos entlangläuft; links abbiegend befährt man den Ring im Uhrzeigersinn. Die Strecke führt nach Montegrotto Terme und kurz nach der Kreuzung mit dem Radweg Via Caposeda, der in das Thermalzentrum führt, nähert man sich der Villa Draghi aus dem achtzehnten Jahrhundert, die mit ihrer hohen Lage, in der Mitte des Parks, die Umgebung dominiert. Hier, am Fuße des Hügels, befindet sich die erste Verpflegungsstelle der Strecke, das Gasthaus Villa Draghi, das in seinem Inneren die ENOTECA des DOC- Wein-Konsortium der Euganeischen Hügel und das Glasmuseum beherbergt.

Die asphaltierte Strecke führt entlang der Ufer des Rialto, bis zum Kanaldamms Battaglia, dort in Richtung Süden abbiegen und auf der rechten Seite entdecken wir die einzigartige Struktur des Schlosses Castello del Catajo (XVI Jh.) und gleich darauf das antike Dorf Battaglia Terme, wichtiger Flussschiffsfahrtspunkt, dessen Zeugnisse im interessanten Museum der Flussschifffahrt gesammelt sind.

Der Weg führt entlang des geraden Kanales, in Richtung der mittelalterlichen Stadt Monselice, dessen Festung zum Bezugspunkt für den Radfahrer wird; zuerst aber, in der Ortschaft Rivella, kann man die Villa Emo mit dem wunderschönen Garten, im italienischen Stil, bewundern. Monselice erreicht man, immer entlang des Ufers des Kanals, nach weiteren 5 km: es lohnt sich die Straßen der Altstadt zu befahren, mit dem Aufstieg zum Heiligtum der sieben Kirchen, zur Villa Duodo und zum Mastio Federiciano, der sich auf dem Hügel Colle della Rocca erhebt. Die 7 km, die Este von Monselice trennen, werden auf der Dammstrasse des Kanals Bisatto befahren; es besteht die Möglichkeit eine kurze Pause einzulegen und einen kleinen Abstecher zum Lago Azzurro, bei der Villa Barbaro, zu machen.

Este mit seiner Burg Carrarese aus dem vierzehnten Jahrhundert und seinen vielzähligen Bogengängen ist ein Pause, oder sogar Mittagspause, wert. Innerhalb der Burgmauern gibt es gepflegte öffentliche Gärten, und neben dem Nationalmuseum Atestino, das wertvolle archäologische Funde von Este und vom ganzen Euganeischen Gebiet beherbergt. Die ganze Altstadt mit ihren Gebäuden und Kirchen, bietet die Möglichkeit, die Spuren der bedeutenden Geschichte der vergangenen Jahrhunderte zu lesen.

Der Ring führt jetzt nach Norden, immer auf dem Uferdamm des Kanals Bisatto; er verlässt Este und führt an den westlichen Hängen der Euganeischen Hügel vorbei: das ist das wichtigste landwirtschaftliche Gebiet, insbesondere für den Wein. Das Dorf Rivadolmo wird durchquert (und ein kurzer Abstecher führt zum Parco delle Ginestre, angenehmer Ruheplatz, von botanischem Interesse) und nach einigen Kilometern passiert man Cava Bomba, das Museums für Paläontologie und zugleich ein wichtiges Beispiel für die Industriearchäologie.

Lozzo Atestino, am Fuße des gleichnamigen Berges, ist der Punkt für eine wichtige Abweichung vom Hauptweg, der immer noch nach Norden, entlang des Kanals, führt. Dieser Abstecher umrundet den Hügel um dann wieder auf die Hauptroute zurückzukehren, und führt bei Valbona vorbei, wo sich die Burg aus dem dreizehnten Jahrhundert befindet. Man erreicht Vo 'vecchio, den antiken Flusshafen, in Kongruenz mit der Villa Venier, Kernpunkt des Dorfes, zusammen mit dem Platz, umgeben von der Barchessa di Villa.

Für die nächsten 7 km durchquert der Radweg die Landschaft, die im Osten vom steilen Kegel des Monte della Madonna mit dem kleinen Benediktiner-Kloster dominiert wird. Das Dorf Bastia hinter sich gelassen, bevor die Straße die einzige Steigung des Parcours beginnt (nicht schwierig), kann man das antike Gebäude der Colombara betrachten: 1 km auf dem Monte Sereo und dann sofort bergab, entlang des Golfplatzes Frassanelle, und weiter auf dem Flussdamm Rialto, der uns schließlich zum Ausganspunkt führt.

Auch der Abschnitt, der jetzt befahren wird, bietet wichtige Destinationen für den Radfahrer, wie zum Beispiel die Abtei von Praglia, eines der wichtigsten Benediktiner-Zentren, das auf jeden Fall eine Besichtigung wert ist.

Ein paar Kilometer vor der Beendigung des Ringes, kommt man am Biotop San Daniele, beim Lago Verde, vorbei, ein wichtiger naturalistischer Ort, der als Feuchtgebiet und Lebensraum für viele Vogelarten dient.

An der Kreuzung des Monte San Daniele endet der Rundweg; man kann nach Abano Terme über Monteortone zurückkehren, nachdem man die Kirche Madonna della Salute besichtigt hat erreicht man, immer dem Radweg folgend, das Zentrum. 

 
 
Die Karte
Länge: 64 Km
Dauer: 3/4 Stunden   Höhenunterschied: 80 M
Konsultieren Sie die Karte »
 
 
?

Abstecher

Abstecher zur Villa der Bischöfe in Luvigliano:
In der Nähe von Bresseo, wo der Radweg von der Straße Ca'Boldù austritt, ist es möglich nach 3 km, auf der Straße Liviana, eine ruhige asphaltierte Verkehrsstraße, die Villa der Bischöfe von Luvigliano Liviana zu erreichen. In Luvigliano angekommen, um den Eingang der Villa zu erreichen, macht man einen kurzen Aufstieg der Straße Via Vescovi. Um wieder auf den Ring zurückzukommen kann man die selbe Straße wieder zurückfahren, oder man kann an den Parcours nach Montegrotto anknüpfen, indem man den Radweg benutzt der Torreglia mit der Kurstadt verbindet (Straße Caposeda). Wenn man sich für diesen Abschnitt entscheidet, versäumt man aber den Besuch in der Abtei von Praglia.

 
 
 
 
© 2011-2015 Inartis Systems S.r.l. - P.I. 03554360283 - Alle Rechte vorbehalten